Pro Pieschen e.V. – Geförderte Projekte

Die geförderten Projekte

2020

Ausstellungssystem und Gemäldeausstellung

Ausstellungssystem und Gemäldeausstellung mit Bildern gemalt von Kurden in türkischen Gefängnissen

Drei Gemälde einer Ausstellung in Ladenumgebung
Blick in die Eröffnungsausstellung
(Foto: Heidemarie Franzke)

Durch die Ausstattung der Vereinsräume auf der Oschatzer Straße 26 mit den technischen Voraussetzungen zur Präsentation wechselnder Ausstellungen wird in Pieschen die Tradition des kulturellen Miteinanders gestärkt. Die Eröffnungsausstellung zeigte vom 28.6. bis 23.8. 2020 Gemälde, die kurdische Menschen in türkischen Gefängnissen gemalt haben. Aussagekraft und Sensibilität der Bilder zeugen vom ungebrochenen Lebensmut unter oft hoffnungslosen Bedingungen.

  • Antragstellender: Dresdner Verein deutsch-kurdischer Begegnungen e.V.
  • Gesamtkosten: 641,20 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 641,20 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 0,00 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 802,50 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 03/2020 in seiner 5. Sitzung am 03.06.2020
  • Umsetzungszeitraum: Juni–August 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Einsatz natürlicher Materialien und lokaler Anbieter
    Sozial: Förderung des Verständnisses für andere Kulturen und ungewöhnliche Lebensumstände
    Ökonomisch: Nutzung vorhandener Ressourcen

Veranstaltungskalender Pieschen Süd / Mickten

Veranstaltungskalender des Nachrichtenportals Pieschen Aktuell

Screenshot eines Ausschnitts der Pieschen-Aktuell-Eventseite
Screenshot der Eventseite

Der Datenbestand im Veranstaltungskalender von Pieschen Aktuell konnte auch 2020 gepflegt und weiter ausgebaut werden. Schwerpunkte waren dabei die Verbesserung der Suchfunktion, eine Steigerung der Attraktivität durch Aufnahme von Bildmaterial und Social-Media-Anbindung, der Aufbau einer aussagekräftigen Statistik und die weitere Recherche und Erfassung der Daten von Veranstaltern und Veranstaltungen in hoher Qualität. Von Juni bis Oktober konnten 9970 Zugriffe auf den Veranstaltungskalender verzeichnet werden, ab November 2020 gab es leider – aufgrund des Lockdown – keine aktuellen Einträge.

  • Antragstellender: Initiative Stadtteilleben, Tanja Tröger
  • Partner*innen: ca. 80 Veranstalter in Pieschen und Mickten
  • Gesamtkosten: 2011,00 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 2011,00 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 0,00 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 330,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 04/2020 in seiner 5. Sitzung am 03.06.2020
  • Umsetzungszeitraum: Juni–Oktober 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Ressourcenschonende Werbemöglichkeit und Vernetzung für Veranstalter
    Sozial: Einfacher Zugang zu Veranstaltungsangeboten für alle Stadtteilbewohner, Förderung der Teilhabe an Kultur
    Ökonomisch: Weiterentwicklung der vorhandenen Strukturen mit den eigenen Ressourcen

Bewässerung Essbare Hecke

Bewässerung der essbaren Hecke am GEH8-Kunstraum

Halb eingegrabener Tropfschlauch zwischen Rindenmulch und jungen Obstbüschen
Verlegung der Bewässerungsanlage
(Foto: Paul Raphael Stadelhofer | Lizenz)

Im Rahmen des Zukunftsstadtprojektes »Essbares Stadtgrün« wurden im Außenbereich der GEH8 über 230 alte und seltene Obststräucher sowie diverse Obstbäume gepflanzt. In den derzeit trockenen Jahren ist mehrmals wöchentlich ein mehrstündiger Gießaufwand nötig. Ein Erhalt der Pflanzung und eine sichere Ernte sind so mit enormen Aufwänden versehen, die vorhandene ehrenamtliche Kapazitäten deutlich übersteigen. Durch die Installation einer nachhaltigen Tröpfchenbewässerung konnte die Pflanzung gesichert werden und die personellen Kapazitäten stehen somit besser für die Einbindung von Anwohner*innen, Partnerschaften mit Initiativen vor Ort und dergleichen zur Verfügung.

  • Antragstellender: Stadtgärten e.V.
  • Partner*innen: GEH8 Kunst Raum Ateliers gUG(mbH)
  • Gesamtkosten: 1759,95 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 1141,20 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 618,75 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 0,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 06/2020 in seiner 6. Sitzung am 20.08.2020
  • Umsetzungszeitraum: September–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: trägt zur Erhaltung der Pflanzung bei, Begrünung öffentlicher Flächen
    Sozial: Projekt zielt auf die Beteiligung der Nachbarschaft ab, hochwertiges Obst steht kostenlos zur Verfügung
    Ökonomisch: sparsamer Wasserverbrauch

Workshop demokratische Bildung im Grundschulalter

Beteiligung für die Hosentasche – Multiplikator*innenworkshop zu demokratischer Bildung im Grundschulalter

Mehrere Workshopteilnehmer*innen unthalten sich in einem Raum in Zweiergruppen. Sie tragen Masken. Im Hintergrund eine Präsentationswand und ein geöffneter Laptop.
Workshop unter Pandemiebedingungen
(Foto: IN VIA e.V.)

Am 28. September 2020 entwickelten 20 Fachkräfte aus unterschiedlichen Bereichen im Rahmen einer Zukunftswerkstatt Ideen für die Verstetigung von demokratischen Bildungsangeboten zur Stärkung der Selbstbestimmung, Mitgestaltung und Beteiligung für Kinder im Alltag von Schule und Freizeit. Mit den Ergebnissen des Workshops wurde ein Methodenkartenset (Beteiligung für die Hosentasche) mit Denkanstößen, Tipps und Anregungen für die Arbeit mit Kindern erstellt, das bei IN VIA e.V. sowie über Pro Pieschen e.V. ausgeliehen werden kann. Somit steht die »Beteiligung für die Hosentasche«, neben den professionellen Akteur*innen, auch allen engagierten Bürger*innen in Pieschen Süd und Mickten zur Verfügung. Download

  • Antragstellender: IN VIA Katholischer Verein für Mädchen- und Frauensozialarbeit e.V.
  • Partner*innen: u.a. Kreative Werkstatt, Coloradio, Teach First
  • Gesamtkosten: 596,76 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 348,54 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 248,22 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 425,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 07/2020 in seiner 6. Sitzung am 20.08.2020
  • Umsetzungszeitraum: September 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Einsatz vorhandener Ressourcen
    Sozial: Es wird Wissen vermittelt, um Kinder in ihrer Selbstbestimmung zu stärken und sie anzuregen, Verantwortung zu übernehmen.
    Ökonomisch: Vorhandene Netzwerke werden genutzt, um diese Veranstaltung auszugestalten und so gestärkt.

Bauwagen als Lernort

Ein Bauwagen als Lernort

Ein alter Bauwagen mit foliengesichertem Dach. Man kann durch die Wände sehen. Halb verdeckt steht ein Kind mit dem Rücken zum Betrachtenden im Bauwagen.
Der Bauwagen musste zunächst fast vollständig
demontiert werden, bevor er fachgerecht wieder
aufgebaut werden kann. (Foto: Melanie Zachariä)

Auf dem Gelände für die zukünftige Kulturwerkschule, welche im Moment in einem Übergangsgebäude in Bühlau untergebracht ist, wird in einem Bauwagen ein außerschulischer Lernort geschaffen. Hier können Schüler*innen ab Klasse 5 in Wohnortnähe handwerkliche und alltagspraktische Fähigkeiten erwerben und eine Begleitung für ihre Schularbeiten in Anspruch nehmen. Ein wichtiger Grundsatz bei dieser Arbeit ist das Planen, Organisieren und Tun in Eigenverantwortung, um so Selbstwirksamkeit zu erfahren.

  • Antragstellender: Kulturwerkschule gGmbH
  • Gesamtkosten: 7162,55 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 4165,56 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 2996,99 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 875,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 08/2020 in seiner 6. Sitzung am 20.08.2020
  • Umsetzungszeitraum: August–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Einsatz von nachhaltigen Materialien
    Sozial: Vernetzung mit Angeboten anderer Einrichtungen, Nachbarschaftshilfe
    Ökonomisch: Bauleistungen in Eigeneinsatz mit Unterstützung ansässiger Handwerker

Lager für Veranstaltungstechnik

Lager für Veranstaltungstechnik

Drei Personen im Gespräch innerhalb und außerhalb eines hölzernen Rohbaus zur Abteilung innerhalb einer Halle. Wände und Türen fehlen noch.
Das Lager soll künftig die Veranstaltungstechnik
beherbergen. (Foto: Paul Elsner)

Ein wichtiges Anliegen der GEH8 ist es, mit Kunst und Veranstaltungen die Nachbarschaft zu erreichen und mit ihr zu interagieren. Mit der Erweiterung um ein Kulturcafé mit Toilettenanlage und Sommergarten ist in der jüngsten Vergangenheit die angestrebte Öffnung in den Stadtteil erfolgreich vorangetrieben worden. Dafür mussten jedoch Räume für Technik und Ausstattung geopfert werden. Dieses Defizit konnte nun durch ein unmittelbar an den Ausstellungsbereich angrenzendes Technik- und Möbellager beseitigt werden.

  • Antragstellender: GEH8 Kunst Raum Ateliers gUG(mbH)
  • Gesamtkosten: 4356,52 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 4356,32
  • Mittel aus anderen Quellen: 0,20 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 450,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 09/2020 in seiner 6. Sitzung am 20.08.2020
  • Umsetzungszeitraum: Oktober 2020 – April 2021 (Verzögerung aufgrund Corona)
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: nachhaltige Stadtentwicklung, indem durch die baulichen Maßnahmen eine Standortsicherung erfolgt
    Sozial: Die Erweiterung des Angebotes integriert die Einrichtung besser in den Stadtteil und macht sie für alle Bevölkerungsschichten attraktiver.
    Ökonomisch: Nutzung vorhandener Ressourcen

Schaukasten an der St.-Markus-Kirche

Schaukasten an der St.-Markus-Kirche

Zwei Personen halten einen zu montierenden Schaukasten.
Sobald keine Bodenfröste mehr drohen, wird der Schau­kasten an der St.-Markus-Kirche aufgestellt.
(Foto: Gisela Merkel-Manzer)

Die Kirchgemeinde organisiert viele kulturelle und soziale Veranstaltungen, die sich an alle Einwohner*innen des Stadtteils richten: z.B. Angebote im weltchen, Arbeit mit Geflüchteten, offene Angebote für Kinder und Jugendliche in Pieschen, Mickten und Trachau, Kindersachenflohmärkte, Adventsmarkt, kulturelle Veranstaltungen zu St. Pieschen, Begegnungsabende zum Kennenlernen und ganz neu: »St. Pieschen meets St. Markus« – eine neue Konzertreihe (Kooperation zwischen dem Verein St. Pieschen und der Laurentiuskirchgemeinde). Um ein breites Publikum im Stadtteil zu erreichen, wird künftig der Schaukasten in den Grünflächen an der Bürgerstraße / Nähe St.-Markus-Kirche informieren.

  • Antragstellender: Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde Dresden-Trachau
  • Gesamtkosten: 745,47 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 345,47 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 400,00 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 62,89 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 11/2020 in seiner 7. Sitzung am 28.10.2020
  • Umsetzungszeitraum: November-Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch:  
    Sozial: Bessere Partizipation aller Einwohner*innen an den Angeboten
    Ökonomisch: Vernetzung im Stadtteil

Luftakrobatik

Eltern-Kind-Zirkus: Luftakrobatik im EMMERS

Drei Personen turnen an Luftakrobatikelementen, die an einem Balken im Saal befestigt sind.
Auch wenn die Eltern-Kind-Workshops aufgrund der Pandemie verschoben werden mussten, wird das Material schon rege genutzt. (Foto: Susanne Uhlig)

Für das Stadtteilhaus EMMERS konnten Luftakrobatik- und Zirkus-Materialien angeschafft werden. Angedacht (aber pandemiebedingt leider verschoben) sind zwei Artistikworkshops für Kinder und Jugendliche gemeinsam mit ihren Eltern, in denen die Zirkustechniken Trapez und Vertikaltuch unter fachkundiger Anleitung kostenfrei gemeinsam ausprobiert und erlernt werden können. Die Zirkusmaterialien stehen den Kindern und Jugendlichen im Stadtteil auch über die Workshops hinaus kostenfrei zur Verfügung. Sie werden dabei von einer erfahrenen Pädagogin aus dem Team mit zirkuspädagogischer Ausbildung begleitet.

  • Antragstellender: Outlaw gGmbH
  • Partner*innen: Kinder- und Jugendhaus Emmers
  • Gesamtkosten: 1021,17 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 1021,17 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 0,00 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 112,50 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 13/2020 in seiner 7. Sitzung am 28.10.2020
  • Umsetzungszeitraum: November–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Einsatz von nachhaltigen Materialien
    Sozial: Gemeinsames Erlernen neuer Fähigkeiten im Austausch unter den Teilnehmenden innerhalb der Gruppe
    Ökonomisch: Materialien können über einen langen Zeitraum genutzt werden

Büchertauschschrank

Büchertauschschrank auf dem Konkordienplatz

Zwei lächelnde, winterlich gekleidete Personen präsentieren ein Buch vor einem Bücherschrank im Feeien.
Seit seiner Errichtung am 4. März 2020 wird der Büchertauschschrank rege genutzt. (Foto: Annelie Treu, BUND Sachsen)

Auf dem Konkordienplatz (hinter dem Trafohäuschen) wurde ein nachhaltig und stabil gebauter Büchertauschschrank mit Dachbegrünung und Hochbeeten für bienenfreundliche Blumen aufgestellt. Die Pflege des Schrankes übernehmen Mitarbeiter*innen des BUND, Büro Bürgerstraße 14. Anwohner*innen werden in die Betreuung einbezogen.

  • Antragstellender: BUND Landesverband Sachsen
  • Gesamtkosten: 2548,77 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 2403,20 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 145,57 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 210,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 15/2020 in seiner 7. Sitzung am 28.10.2020
  • Umsetzungszeitraum: November–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Sharing-Gedanke wird gestärkt, bienenfreundliche Begrünung
    Sozial: Gemeinsame Verantwortlichkeit für Aufbau und Pflege des Bücherschrankes und kultureller Austausch
    Ökonomisch: Nutzung vorhandener Ressourcen

Blütenzauberwerkstatt Pieschen

Blütenzauberwerkstatt Pieschen

Auf einem Tisch mit einer Blumenmotivdecke liegen aus Siebdruckplatten gefertigte mit Schrauben und Muttern zusammengehaltene Pressen
Die stabilen Blütenpressen stehen bereit zur Nutzung. (Foto: Panja Lange)

Im Kleingartenverein Concordia entsteht direkt an der Spielstraße eine Kreativwerkstatt, die künftig in Zusammenarbeit mit umliegenden Kitas aber auch zum Advent in Pieschen und dem Stadtteilfest Sankt Pieschen genutzt werden soll. Es können in der Gartensparte Blüten und Gräser gesammelt, bestimmt, gepresst und zu kreativen Objekten verarbeitet werden. Umwelt- und Naturschutz rückt dabei mehr in das Blickfeld der Einwohner*innen Pieschens, insbesondere der Kinder.

  • Antragstellender: Concordia e.V.
  • Partner*innen: Kita Concordia
  • Gesamtkosten: 2403,20 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 1114,80 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 100,44 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 138,75 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 17/2020 in seiner 7. Sitzung am 28.10.2020
  • Umsetzungszeitraum: November–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Förderung des Umweltbewusstseins, Vermittlung von Diversität der Natur
    Sozial: Begegnung schaffen, kreative Beschäftigungsmöglichkeit für Kinder im Grünen
    Ökonomisch: Einsatz vorhandener Ressourcen, Möbel aus zweiter Hand

Boden- und Wasserproben

Boden- und Wasserproben im Aprikosengarten

Blick auf einen verschneiten Teil des Aprikosengartens mit Baumhaus, Bahndamm direkt angrenzend
Kann im Boden am Bahndamm auch Gemüse angebaut werden? (Foto: Holger Kunig)

Als Mehrgenerationengarten ist der Aprikosengarten ein Ort, der Schutz und Geborgenheit bietet. Trotz Neubau einer Schule auf Teilen des Geländes konnte die grüne Oase bisher erhalten bleiben. Um die Arten- und Pflanzenvielfalt weiter ausbauen zu können, wurden nach der Bauphase Wasser aus dem Brunnen sowie Bodenproben aus verschiedenen Bereichen entnommen und auf Belastungen durch Schwermetalle und Pestizide geprüft. Mit den Bodenproben kann langfristig auch ermittelt werden, inwieweit sich durch den ökologischen Landbau die Qualität bereits verbessert hat und inwieweit sich nach den Baumaßnahmen Veränderungen ergeben haben.

  • Antragstellender: Mehrgenerationengarten Aprikosengarten
  • Gesamtkosten: 150,00 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 150,00 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 0,00 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 37,50 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: 19/2020 in seiner 7. Sitzung am 28.10.2020
  • Umsetzungszeitraum: November–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: Förderung der Artenvielfalt, Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der Bodenqualität, ökologischer Anbau
    Sozial: Begegnungen zwischen den Generationen werden durch gemeinsames Gärtnern und Ernten gefördert
    Ökonomisch: gemeinschaftliches Wirtschaften, Hilfe zur Selbstversorgung

Weihnachtsausstellung

Weihnachtssausstellung »Von Kunst bis Kaffeetasse«

Blick in einen hellen Ausstellungsraum mit Grafiken an den Wänden und Objekten auf Tischen
Blick in die Weihnachtsausstellung (Foto: Karin Heyne)

Aufgrund des Lockdown konnte 2020 das »Adventsgeflüster« in der Kreativen Werkstatt und auf dem Galvanohof nicht stattfinden. Mit großem Engagement wurde aber im Rahmen der Bestimmungen die Weihnachtsausstellung geöffnet gehalten, so dass Kunst und Kunsthandwerk auch in der Vorweihnachtszeit 2020 ihren festen Platz im Stadtteil hatten. Als ein persönlicher Besuch der Ausstellung nicht mehr möglich war, organisierten die Ausstellungsmacherinnen Schaufensterpräsentationen und einen digitalen Adventskalender.

  • Antragstellender: Kreative Werkstatt Dresden e.V.
  • Gesamtkosten: 222,90 EUR
  • Förderung Stadtteilfonds: 200,00 EUR
  • Mittel aus anderen Quellen: 22,90 EUR
  • Zusätzliche unentgeltliche Leistungen der Antragstellenden: 30,00 EUR
  • Beschluss Stadtteilbeirat: flexible Restmittelverwendung gemäß Beschluss 05-2020
  • Umsetzungszeitraum: November–Dezember 2020
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    Ökologisch: ressourcenbewusster Umgang mit Material
    Sozial: Kunst und Kultur wird im Stadtteil auch im Lockdown lebendig erhalten.
    Ökonomisch: hohes ehrenamtliches Engagement


× alle schließen

Auf dieser Seite …

… finden Sie die von Bürger*innen, ihren Nachbarschaften und von Einrichtungen iniziierten Projekte, die 2019 (Inhalte in Kürze) und 2020 über den Stadtteilfonds Pieschen Süd und Mickten mit öffentlichen Mitteln gefördert wurden.